Erstes Austria Online Hanmadang – Rückblick

Veröffentlicht

Am 1. Mai 2021 fand das erste Austria Online Hanmadang Festival statt. Bedingt durch die noch immer anhaltende Corona-Pandemie wichen alle Veranstalter von Taekwondo Meisterschaften auf Online-Events aus. Die meisten Turniere sind aber nur vorgeblich ‚live‘, da alle Teilnehmer vorgefertigte Videos einschicken müssen, die dann nur live bewertet werden. Anders beim Austria Online Hanmadang 2021.

Zwar waren auch dort die koreanischen Teilnehmer mit Videos vertreten (das war aufgrund der Zeitverschiebung und der koreanischen Lockdown-Bestimmungen nötig), die anderen Teilnehmer wurden jedoch wirklich live zugeschaltet und hatten keine Gelegenheit, ihre Poomsae Vorführung so oft aufzunehmen, bis ein möglichst perfektes Video entstand.

Das stellt natürlich die Technik vor gewisse Probleme. Im Vorfeld wurde beim Veranstalter groß in Hardware investiert, sodass zumindest theoretisch eine lückenlose Live-Sendung möglich war. In der Praxis kam es dann doch zu einigen Fehlern, da einfach die Routine bei der Bedienung der komplizierten Geräte fehlte. Insgesamt war es aber eine erfolgreiche Veranstaltung und ein Startpunkt für weitere Events.

Zusätzlich gab es beim Austria Online Hanmadang nicht nur Poomsae Wettbewerbe, sondern es wurden auch andere Kategorien durchgeführt. Die Hoch- und Weitsprung-Wettbewerbe konnte man nicht auf dezentrale Teilnahme adaptieren, da die Kampfrichter ja nicht direkt bei den Teilnehmern waren und somit keine Messungen vornehmen konnten. Die Bruchtest-Wettbewerbe konnten aber angepasst werden. Dazu wurden genormte und Laser-markierte Bruchtestbretter im Vorfeld an alle Teilnehmer verschickt, welche dann vor dem Bruchtest in die Kamera gehalten werden mussten. Die Anzahl der gebrochenen Bretter konnten die Referees dann leicht online feststellen.

Eine Online-Veranstaltung ist natürlich kein vollständiger Ersatz für eine herkömmliche Meisterschaft. Es fehlen wichtige Dinge wie die gemeinsame Hallenatmosphäre und die Zuschauer vor Ort. Auch kann man nicht jede Wettbewerbskategorie auf online umstellen. Unter den gegebenen Umständen ist es jedoch eine Möglichkeit, sich zumindest virtuell zu treffen und im Taekwondo zu messen. Nicht zu vergessen sind auch die finanziellen Kosten für den Veranstalter, die online natürlich wesentlich geringer ausfallen, da die Kosten für Hallenmiete usw. entfallen. Schon deswegen werden Online-Meisterschaften in Zukunft wohl weiter durchgeführt werden, auch wenn es nach Corona wieder Hallenturniere geben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.